Das kleine ABC der Computer-Krankheiten

Dein Computer hat einen Virus? Hier gibts das kleine ABC der Computer-Krankheiten und wie du dich davor schützen kannst.

Computerviren: Sie sind die älteste Art der Schädlingsprogramme und verbreiten sich, indem sie Kopien von sich selbst in Programme, Dokumente und Datenträger schreiben

 

Computerwurm: Dieser ähnelt dem Computervirus. Der Wurm verbreitet sich aber direkt über das Internet oder Netzwerke und versucht so, in andere Computer einzudringen

 

Trojanisches Pferd: Der Trojaner ist (meist) eine Kombination aus einem nützlichen Wirtsprogramm mit einem versteckten, bösartigen Teil. Im Hintergrund werden ohne Wissen des Anwenders andere Funktionen erfüllt. Der Trojaner verbreitet sich nicht selbst, sondern wirbt mit der Nützlichkeit seines Wirtsprogrammes für eine Installation durch den Benutzer

 

Backdoor ist eine Schadfunktion, welche durch Viren, Würmer und Trojaner installiert wird. Sie ermöglicht Dritten einen unbefugten Zugang zum Computer. Backdoors werden oft dazu genutzt, um den infizierten Computer als Spamverteiler zu missbrauchen

 

Spyware: Hier wird wieder durch eine nützliche Software die Spyware installiert. Spyware ist ein Programm, welches Informationen über die Tätigkeit des Benutzers sammelt und an Dritte weiterleitet

 

Adware: Wird gleich wie die Spyware installiert, und startet ungewollt Funktionen, die der Werbung oder auch Marktforschung dienen

 

Scareware: Dieses Programm soll den Benutzer verunsichern und zeigt gefälschte Warnmeldungen über angeblichen Virenbefall an. Das Programm schlägt gleichzeitig eine käuflich zu erwerbende Software vor

Wie schütze ich mich vor Schädlingsprogrammen?

Der Zivilschutzverband informiert:

  • Sichere regelmäßig deine Daten und plane Backups auf externen Datenträgern
  • Sei misstrauisch bei E-Mails mit Dateianhängen, selbst wenn du den Absender kennst
  • Aktualisiere dein Anti-Virenprogramm sooft als möglich und aktiviere automatische Updates. Benutze aber immer nur ein Anti-Virenprogramm
  • Führe regelmäßig Updates deines Betriebssystems aus
  • Aktiviere die Firewall
  • Installiere bei Bedarf ein Anti-Spyware Programm
  • Speicher deine Passwörter nicht am PC

zurück